Rezension von Medienangboten für Kinder: Bilderbuch-Apps

Das Medium schlechthin für Kinder unter 6 ist das Buch – und das verwundert kaum: Es ist sinnlich anregend, ist oft voller für Kinder attraktiver Bilder und kann mit seinen Geschichten an die Erfahrungswelt von Kindern anknüpfen. So gibt es eine Vielzahl von Kinderbüchern mit allen erdenklichen Themen, Stilen und Größen.

IMG_8818Ist diese Attraktivität des Kinderbuchs auch übertragbar in die digitale Welt? Was bleibt dabei möglicherweise auf der Strecke? Und: Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich? Diesen und ähnlichen Fragen sind Sigrid Frintrop-Gomolka und Sinnika Oster in ihren Rezensionen für den Weiterbildungskurs „Frühe Medienbildung“ nachgegangen. Sinnika Oster hat sich die von der Stiftung Lesen entwickelte App „Mein neuer Freund das Känguru“ angeschaut. In ihrer Rezension (sie befindet sich hier) macht sie deutlich, dass gerade in der Medienvielfalt, die entsteht, wenn Buch und App verknüpft werden, Erfahrungs- und Lernchancen liegen.

Sigrid Frintrop-Gomolka stellt in ihrer Rezension das digitale Bilderbuch-Magazin „Limuli“vor. Das monatlich erscheinende Magazin wird als App angeboten und enthält vor allem Geschichten, Bilder, Bastel- und Singanregungen. Doch besteht hier wirklich ein Mehrwert gegenüber der Print-Version eines Buches? Sigrid Gomolka ist da skeptisch – die Rezension findet sich hier.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.