SW-Dialog 2014

sw_dialog_poster_2014Auch in diesem Jahr kam der Fachbereich Sozialwesen wieder zusammen, um zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen. Studierende, Lehrende, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trafen sich am 02. Juli von 9:00 bis 13:00 Uhr in Halle 8 zu dem bereits erprobten, offenen Evaluationsformat.

Ablauf

Der Mittwochmorgen begann mit der herzlichen Begrüßung durch die Verantwortliche Professorin Ines Kadler-Neuhausen und das Organisationsteam aus der Fachschaft. Direkt im Anschluss wurden die eingereichten Themenvorschläge aus dem Fachbereich vorgestellt. Während den prominenteren Themen ein eigener Workshop gewidmet wurde, konnten die etwas kleineren Fragen und Probleme in der anfänglichen „Speed-Answering“ Runde geklärt werden. Dazu erklärten sich Frau Prof. Dr. Sabine Pfeffer und Frau Prof. Dr. Kathrin Becker-Schwarze bereit, innerhalb von jeweils 3 Minuten die entsprechenden Lösungen beziehungsweise Ansätze zu präsentieren.

Workshops

Danach bot sich allen Teilnehmenden die Chance, sich den individuellen Interessen und Anliegen entsprechend in die Workshops einzuteilen und einzubringen. Während den beiden 45-minütigen offenen Workshoprunden sollten Argumente und mögliche Ergebnisse auf den bereitgestellten Postern dokumentiert werden.

IMGP1507_web_

Workshops beim SW-Dialog 2014

In den Workshops wurden ganz verschiedene Themen diskutiert, wie zum Beispiel:

  • Reakkreditierung von Studiengängen
  • Praxis vs. Theorie im Studium
  • Studentische Partizipation
  • Kreativmodule
  • Vertiefungsmodule
  • Prüfungsleistungen & Notenvergabe
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Unterrichtsformate: Seminar vs. Vorlesung
  • Anwesenheitspflicht
  • Selbstlernzentrum

Durch das offene Format konnten sich die Teilnehmenden der Workshops entscheiden, wie lange sie sich einem Thema widmeten und auch jederzeit frei die Gruppen wechseln.

Ergebnisse

IMGP1529_web

Ergebnispräsentation

Nach dem Abschluss der Workshops wurden die gesammelten Ergebnisse vorgetragen und es gab nochmals die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Stichworte, die dabei oft fielen, waren die studentische Partizipation und die Selbstverantwortlichkeit der Lerner. Auch Transparenz und Kommunikation erweisen sich als Punkte, die in vielen der Workshops als wichtig erachtet wurden.

Der diesjährige SW-Dialog hat sich erneut als ein ausgezeichnetes Format erwiesen, um mit Studierenden auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen. Durch die rege Beteiligung, aktuelle Fragen, Gedanken und Anliegen rund um Lehre und Studium konnte ein aktiver Meinungsaustausch ermöglicht werden.

Alle bei der Veranstaltung gesammelten Ergebnisse und Materialien werden so bald wie möglich in adäquater Form aufbereitet und dokumentiert.


Natalie Kiesler

Redaktionsmitglied des Blogs "Soziale Medienbildung". Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Angewandte Informatik der Hochschule Fulda mit Lehrgebiet Medieninformatik. Forschungsprojekt "Konzeption, Entwicklung und Evaluation eines interaktiven E-Learning Angebots für die curriculare Programmierausbildung“.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Natalie Kiesler

Redaktionsmitglied des Blogs "Soziale Medienbildung". Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Angewandte Informatik der Hochschule Fulda mit Lehrgebiet Medieninformatik. Forschungsprojekt "Konzeption, Entwicklung und Evaluation eines interaktiven E-Learning Angebots für die curriculare Programmierausbildung“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.