Blognutzung im Seminar “Mediendidaktik und E-Learning” oder wie Lernen Spaß machen kann

In diesem Wintersemester werden wir gemeinsam im Kurs Mediendidaktik und E-Learning lernen, was Lernen genau bedeutet und wie wir digitale Medien dabei bewusst nutzen können. Ein gutes Beispiel um Spaß beim “digitalen” Lernen zu haben, ist Duolingo, eine Anwendung, um einfach Sprachen zu lernen.

medelDie in der Lehrveranstaltung zu erwerbenden Kompetenzen können uns später z.B. dabei helfen, selbst ein Lerner-freundliches System wie unserer Hochschul-internes Moodle optimal einzurichten und nutzen zu können. Das Wissen aus dem Seminar kann in Kombination mit dem Studium der Informatik auf einen zukünftigen Job in den Bildungswissenschaften vorbereiten – denn auch hier sind Programmierkenntnisse oft von Vorteil. Auch die Schnittstelle zwischen Mensch und Computer ist hier oft gefragt. Reinen Programmierern fehlt allerdings in der Regel der didaktische und pädagogische Hintergrund des Lehrens und Lernens, der in den Grundzügen in diesem Kurs vermittelt wird.

Außerdem lernen die Studierenden grundlegende Begrifflichkeiten, wie Web 2.0 kennen, welches wir alle schon seit einer sehr langen Zeit bewusst oder unbewusst nutzen. Ich als Tutor in dieses Semester denke, dass jeder von Ihnen schon einmal einen Podcast gehört oder eine Vorlesung auf Youtube angesehen hat. Sehr weit in diesem Bereich ist beispielsweise Professor Spannangel der an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unterrichtet. Dieser nutzt Web 2.0 Anwendungen sehr intensiv, da er seine Vorlesungen durch Wikis, Videos oder Social-Media Kanäle  erweitert und öffnet. Eine seiner Methoden, soziale Medien in seine Lehre zu integrieren, ist beispielsweise eine Diskussionsrunde in seinem Weblog zu starten, oder auf Twitter um direktes Feedback zu bitten. Mehr zu Christian Spannagel und seinen Mathevorlesungen gibt es in seinem Blog oder auf YouTube.

Um sich einen kurzen Überblick über die Themen in unserem Seminar zu verschaffen, gibt hier im Blog auch noch die Artikel vom letzten Jahr mit zahlreichen Definitionen und Beispielen rund ums Thema Medien, E-Learning & Co. Hier gehts zu den Blogartikeln vom WS2014/2015.

Den Weblog werden wir auch in diesem Semester weiterführen. Der Vorteil, den wir durch die Blognutzung und -erweiterung bekommen, besteht darin, dass wir unser neu dazu gewonnenes Wissen durch die selbstständige Auseinandersetzung festigen und allen Studierenden eine Art Wissensspeicher für die Klausurvorbereitung bereitsteht. Darüber hinaus können die Blogartikel als Einstieg dienen, sich zu vernetzen oder einen Anreiz darstellen, sich selbst einen Blog anzulegen.

alex42

Ich bin Student der Angewandten Informatik an der Hochschule Fulda. Dieses Wintersemester werde ich ihr Tutor im Fach Mediendidaktik und E-Learning sein. Darüber hinaus arbeite ich als Entwickler bei einer kleinen Software Firma.

More Posts

Follow Me:
Twitter


alex42

Ich bin Student der Angewandten Informatik an der Hochschule Fulda. Dieses Wintersemester werde ich ihr Tutor im Fach Mediendidaktik und E-Learning sein. Darüber hinaus arbeite ich als Entwickler bei einer kleinen Software Firma.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.