Bloggen im Facebook Seminar

bildausschnitt_unterricht_1_smallIm Seminar „Facebook: Soziale Medien für soziale Arbeit?“ von Andreas Rickert-Lützen und Tine Nowak ging es diese Woche ganz um die Themen Kollaboration und Projektarbeit via Social Media. Im diesem Zusammenhang wurden zunächst gemeinsam die grundlegenden Funktionen des MedienPad (Etherpad) erarbeitet. Das Pad erlaubt allen berechtigten Nutzern ein Dokument gleichzeitig zu bearbeiten und durch ständige Synchronisierung immer denselben Text einsehen zu können. Nach einer kurzen Vorstellung der Webanwendung konnten die Studierenden schnell und intuitiv das Pad bedienen und legten ihr ersten Unterrichtsprotokoll an. In Zukunft wird für jede Unterrichtseinheit ein solches Protokoll angelegt.

bildausschnitt_unterricht_2In der Sitzung wurde das Pad schließlich genutzt, um die nachfolgende Vorstellung von Weblogs zu dokumentieren. Nach einer kurzen Einführung in die Terminologie durch einen Gastbeitrag stand die Übung mit WordPress im Vordergrund. Die Studierenden legten sich zuerst ein Nutzerkonto an und erstellten ihren ersten Blogeintrag. Dabei lernten sie die grundlegenden Funktionen kennen und wie sie in Zukunft im Rahmen einer Projektarbeit selbstständig Blogeinträge verfassen können. Dabei sollen zum einen Beobachtungen dokumentiert, aber auch wissenschaftliche Artikel verfasst werden, die dann hier im Blog „Soziale Medienbildung“ veröffentlicht werden sollen.


Natalie Kiesler

Redaktionsmitglied des Blogs "Soziale Medienbildung". Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Angewandte Informatik der Hochschule Fulda mit Lehrgebiet Medieninformatik. Forschungsprojekt "Konzeption, Entwicklung und Evaluation eines interaktiven E-Learning Angebots für die curriculare Programmierausbildung“.

More Posts

Follow Me:
Twitter

Natalie Kiesler

Redaktionsmitglied des Blogs "Soziale Medienbildung". Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Angewandte Informatik der Hochschule Fulda mit Lehrgebiet Medieninformatik. Forschungsprojekt "Konzeption, Entwicklung und Evaluation eines interaktiven E-Learning Angebots für die curriculare Programmierausbildung“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.